Servicehotline

Termine nach telefonischer Vereinbarung

Button-Preisliste

Kontaktdaten

A Punkt GmbH
Markircher Str. 4
68229 Mannheim

 

Email:
info@a-punkt-wellness.de

 

Infotelefon:
0621 43101453

 

Öffnungszeiten:
Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Beratungstermin unter 0621 4310153 außerhalb der regulären Geschäftszeiten oder per Mail unter albertlieber@icloud.com

 

Mo: Ruhetag
Di: 9:30 - 16:00 Uhr
Mi: 9:30 - 16:00 Uhr
Do: 9:30 - 18:00 Uhr
Fr: 9:30 - 16:00 Uhr
Sa: 9:00 - 13:00 Uhr
So: geschlossen

 

Um Wartezeiten zu vermeiden, empfehlen wir, auch während der Geschäftszeiten Termine zu vereinbaren!

30 Kabinen zum Testen

 

 

Unsere Infrarotkabinen

Infrarotkabine-Karibic-Deluxe

Infrarotkabine Basic IRM

Unsere Saunen

Farblicht Ambiente

Sauna Aurea

Sauna Lifetime

Sauna Kombination

Sauna Planeta

Punktstrahler oder Flächenstrahler?

 

Häufig werden wir gefragt was eigentlich der Unterschied zwischen Punktstrahlern und Infrarotstrahlern ist und wo bei der jeweiligen Technik die Vor- bzw. Nachteile liegen. Damit man diese besser verstehen kann, möchten wir damit beginnen zu erklären, was Infrarotstrahlung eigentlich ist und welche Typen von Strahlung es gibt.

Infrarot-Strahlung ist im eigentlichene Sinn Licht, welches in einer Wellenlänge ausgestrahlt wird, die außerhalb unseres Sichtspektrums liegt. Die Infrarot Strahlung die von der Sonne ausgestrahlt wird ist zum Großteil für unsere Wärme verantwortlich. Jeden festen Körper, den sie berührt heizt sie auch auf.

 

Infrarot Typ Wellenlänge Temperatur Eindringtiefe
Infrarot A Kurzwelle (780 bis 1400 nm) ca.500 bis 1700 °C ca. 6mm
Infrarot B Mittelwelle (1400 bis 3000 nm) ca.250 bis 750 °C ca. 2mm
Infrarot C Langwelle ( über 3000 nm bis 1 mm) Bis max. 250°C ca. 1mm

 


 

Kommen wir nun zu den Vor- bzw. Nachteilen der jeweiligen Technik.

Die Punktstrahler (Magnesiumoxyd, Quarzsand oder Keramikstrahler) strahlen eine Kombination aus IR-B und IR-C Strahlung aus. Je nachdem wo Sie im Strahlungsbereich sitzen, bekommen Sie also B oder C Strahlung ab. Da die Temperatur im IR-B Bereich sehr hoch ist, wird dies als sehr unangenehm empfunden und kann bei falscher Anwendung zu Verbrennungen führen.

Das bedeutet man muss einen Sicherheitsabstand zu dem Strahler aufrechterhalten, man kann sich also nicht anlehnen und befindet sich damit meistens im IR-C Bereich des Strahlers. Bei richtiger Anwendung kann man während einer kurzen Sitzung eine gute, punktgenaue Wirkung erzielen.

Flächenstrahler hingegen strahlen generell nur im Infrarot C Bereich und erreichen eine geregelte Temperatur von max. 85 °C. Sie können sich bequem anlehnen und bekommen in der gesamten Kabine eine
gleichmäßige Strahlung ab. Damit eine angenehme Raumtemperatur erreicht wird, sollte die Kabine etwa 10 Minuten vorgeheizt werden.

Um das ganze nun auf einen Punkt zu konzentrieren, lassen sich aus dem oben geschilderten zwei Typen Infrarotkabinen Nutzer spezifizieren:

Typ A: Kurzer Kabinenaufenthalt ohne anlehnen mit maximaler Tiefenwirkung = Strahlerkabine

Typ B: Längere Kabinenutzung mit anlehnen und entspannen bei guter Tiefenwirkung = Flächenstrahler

 

 

Urheberinformationen

Seite geladen in: 0.033s
PortalSystem V 1.2 Copyright 2017 Volker Brosius